Was bereits in zahlreichen Gemeinden als Erfolgsgeschichte verbucht werden konnte, soll zukünftig auch in Tyrlaching zu Verknüpfungen zwischen älteren Mitbürger*innen und Jugendlichen führen. Der Grundgedanke ist recht simpel:

Benötigt beispielsweise eine Rentnerin oder ein Rentner Hilfe bei der Gartenarbeit, könnte diese von einem oder einer engagierten Jugendlichen ausgeübt werden. Als Honorar fließt ein kleines Taschengeld. Um die Idee in die Tat umzusetzen, arbeiten das Generationenbüro z´Dirling und die Nachbarschaftshilfe Tyrlaching/Oberbuch Hand in Hand.

Teilnehmen können Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren. Bei Jugendlichen, die jünger als 18 Jahre sind, ist die Einverständniserklärung der Eltern notwendig. Ab 07. Juni ist eine Anmeldung im Generationenbüro z´Dirling bei Bettina Kolbeck möglich. Sie betreut die Taschengeldbörse in Tyrlaching und liefert gern Anregungen und Erklärungen zum Aufbau. „Mit der Nachbarschaftshilfe im Boot können wir den jugendlichen Jobberinnen und Jobbern einen Versicherungsschutz für ihre Tätigkeiten gewährleisten. Sie werden durch die Anmeldung bei mir Mitglied in der Nachbarschaftshilfe und sind dadurch über den Träger, das Bayrische Rote Kreuz in Altötting, sowohl unfall- wie haftpflichtversichert.“ Die Jobber*innen stellen sich nach einer telefonischen Terminvereinbarung einmalig persönlich im Generationenbüro vor. In diesem unverbindlichen Gespräch wird geklärt, wieviel Zeit die Jugendlichen für die Taschengeldbörse verwenden möchten, und für welche Tätigkeiten sie zur Verfügung stehen.

Die Jobanbieterinnen und -anbieter melden sich ebenfalls einmalig im Generationenbüro und geben an, welche Arbeiten sie zu vergeben haben. Honoriert werden kann nach Ermessen, sieben Euro die Stunde sollten aber mindestens bezahlt werden. Zudem sieht die Taschengeldbörse vor, dass es sich bei den Hilfsarbeiten um Gelegenheitsjobs handelt. “Bei einer regelmäßigen Tätigkeit bei derselben Person müsste wiederum eine Sozialversicherung erfolgen“, beschreibt das Merkblatt zur Taschengeldbörse, das jedem Teilnehmer und jeder Teilnehmerin ausgehändigt wird. Neben Arbeiten im Haushalt, Garten oder bei der Unterstützung von Einkäufen würde sich Bettina Kolbeck zudem wünschen, dass die Kommunikation zwischen „Alt und Jung“ weiter gefördert wird. „Jeder Mensch hat eine eigene Vorstellung von der Art, wie eine Arbeit ausgeführt werden sollte. Ich kann mir vorstellen, dass es im Idealfall so ist, dass die Erfahrung der Jobanbieter*innen gepaart mit dem Ideenreichtum der Jobber*innen eine super Ausführung der gewünschten Arbeit gewährleistet, so Bettina Kolbeck.

Interessant könnte für die künftigen Jobanbieter*innen auch sein, dass die Jugendlichen fit sind in der Kommunikation mit Computer, Laptop, Tablet und Handy. Im Vorfeld gab es schon Jobber*innen, die sich vorstellen können, hier eine individuelle Unterstützung zu bieten. Auch ein Spaziergang oder Karten spielen miteinander ist möglich.

Das Spektrum der Tätigkeiten, die über die Taschengeldbörse vermittelt werden können, ist in der Corona-Zeit zwar eingeschränkt, trotzdem können sich Jugendliche melden, um älteren Menschen unter Einhaltung aller gebotenen Hygiene- und Abstandsregeln in ihrem Alltag zu helfen. Sperrmüll herausstellen, leichte Gartenarbeiten oder Einkaufshilfen zu übernehmen, sind nur einige Beispiele unter vielen.

In dem persönlichen Gespräch im Generationenbüro werden nicht nur die rechtlichen Grundlagen besprochen, sondern auch Angebote und Fähigkeiten erfasst. „Abschließend übergebe ich die Vermittlung an die Nachbarschaftshilfe Tyrlaching/Oberbuch. Diese kümmert sich darum, dass ein Jobangebot an eine/n entsprechend interessierten Jugendliche/n weitergegeben wird. Durch die Vermittlung entsteht ein direkter Kontakt. Ab diesem Moment agieren beide Parteien privat miteinander.

Wer mitmachen will, kann sich beim Generationenbüro z´Dirling unter der Telefonnummer 0173/ 4284584 melden. Dienstags von 15 – 18 Uhr und donnerstags von 09 – 12 Uhr Uhr sowie nach Vereinbarung ist Bettina Kolbeck auch persönlich erreichbar: Schulstraße 4.

Anmeldungen sind bis 20.05.2021 dann wieder ab 07. Juni möglich. Dazwischen ist das Generationenbüro geschlossen.